Headergrafik_Koerperarbeit

Schmerzheilkunde

Ansprechpartner: Isabel Verena Wendt

Schmerz ist oft schwer erträglich, denn Schmerz ist ein unangenehmes Sinnes- oder Gefühlserlebnis, das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebeschädigung einhergeht. Ein Schmerz, der länger als 6 Monate besteht, ist chronisch. Er hat seine Warnfunktion verloren und wird zur eigenständigen Erkrankung – zur chronischen Schmerzerkrankung. Chronifizierung bedeutet, dass das Gehirn diesen Schmerz abgespeichert und ein Schmerzgedächtnis entwickelt hat.

Die ganzheitliche Schmerztherapie analysiert detailliert die Ursache des Schmerzes, lindert Schmerzen effektiv und verbessert die Lebensqualität. Häufige Erkrankungen, die bei uns sanft, aber effektiv behandelt werden, sind Schmerzen im Bewegungsapparat wie Rücken- Nacken-, Gelenk- und Kopfschmerzen, aber auch Migräne, Fibromyalgie, Polyneuropahtie sowie rheumatische Beschwerden.

Ursache

Die Ursachen komplexer Schmerzzustände sind mannigfaltig. Grund hierfür sind unterschiedliche Mechanismen, die das Körpergewebe beeinflussen und so Schmerzen auslösen können. Das Schmerzempfinden ist allerdings nicht allein eine Reaktion auf Gewebeschäden, sondern an eine komplexe Verarbeitung durch das Nervensystem geknüpft. So können Schmerzen auch psychische Ursachen haben. Aber auch Schmerzen ohne klare Ursachen kommen häufig vor. Grundsätzlich ist bei jeder chronischen Schmerzerkrankung abzuklären, ob der Schmerz eine Begleiterscheinung einer anderen Krankheiten ist oder nicht

Allgemein gesprochen können Schmerzen auf vier unterschiedliche Arten entstehen:

  1. Physiologisch/nozizeptiv, also durch mechanische, chemische, thermische Reize,
  2. neuropathisch, worunter Nervenschmerzen bzw. Schädigung ausserhalb des Nervenzentrums sind,
  3. zentral, das sind die Nervenschmerzen bzw. Schädigung innerhalb des Nervenzentrums oder
  4. psychosomatisch als Ausdruck von emotionaler, seelischer Belastung.

Diagnostik

Am Anfang jeder Behandlung steht eine gründliche Erst-Diagnostik, die die Perspektiven auf die körperliche und psychische Verfassung wie der Entstehungsgeschichte der betroffenen Person legt. Denn unsere Behandlungsansatz ist Patienten-zentriert und Ressourcen-orientiert, d.h. es wird in der Diagnostik wie auch in der Behandlung bewusst auf die vorhandenen Fähigkeiten, die Befindlichkeit und die Biografie des Patienten/ der Patientin und dessen/deren Ziele eingegangen. Das heisst es werden Ursachen der Schmerzen in den Bereichen Körper, Emotionen, Seele und sozialem Umfeld abgeklärt. Dies ist die Grundlage für das individuelle Behandlungsprogramm, das – so individuell wie die betroffene Person – von einer einzelnen Maßnahme bis zu einem komplexen Behandlungsprogramm reichen kann.

Behandlung

Die Behandlung setzt auf wissenschaftlich fundierten Wirk,- und Heilungsmechanismen der Komplementärmedizin wie Akupunktur, Schröpfen, Blutegel, Triggerpunktbehandlung, Phytotherapie (Pflanzenheilmittel), Mesotherapie, Homöoptahie, Wirbelsäulen-Einlenkung durch osteopathische Grifftechnicken, Eigenanwendungen von Bewegungs- sowie Entspannungsverfahren. Sie berücksichtig aber auch die Vitaminversorgung, den Stoffewechselhaushalt und die allgemeine Ernährung.

Massgeblich stehen in der ganzheitlichen Schmerzbehandlung die drei folgenden Aspekte im Vordergrund:

  1. Wechselwirkung von Gewebestrukturen
    Die chinesische Medizin wie auch die Lehre von den Reflexen beschäftigen sich mit den Leitbahnvernetzungen bzw. mit den Nervenverbindungen zwischen den inneren Organen mit den Muskeln bzw. mit der Haut. Das Wechselspiel vom Zielgewebe mit dem tragenden Nerv bzw. der regulierenden Leitbahn spiegeln körpersystemische Abläufe. Mit speziellen Grifftechniken wird das Grundregulationssystem des Menschen positiv beeinflusst, heilende Impulse zur Selbstregeneration gegeben. Zugeordnete Körperbereiche bzw. Organe entfalten daraufhin ihre harmonisierenden Selbstheilungskräfte. Dies ermöglicht eine direkte Schmerzreduzierung, Kräftigung und Ausgleichung des Ganzkörpersystems.
  2. „Im Falle einer Krankheit schaue man zuerst zur Wirbelsäule!“ (Hippokrates)
    Unsere Wirbelsäule ist die Achse unseres Körpers. Sie ist der Hauptinformationskanal für die Steuerung sämtlicher Körperprozesse und Mitverursacher vieler Schmerz-Beschwerden, wenn etwa Knochenstrukturen sich von ihrem ursprünglichen Platz wegbewegt haben Infolge von sanften chinesischen Einlenkungstechniken (Einlenken statt Einrenken) wird das umliegende Gewebe vom Belastungsdruck befreit. Dies führt zu einem Ausgleich im Körper u.a. in den Bereichen Nervenbahnen, Durchblutungsfluss, Muskeln, Psyche, Emotionen und natürlich zu einer entspannenden Erleichterung in der Bewegungsstruktur.
    Anmerkung: „Einlenken statt Einrenken“. Bei der chinesischen Einlenkungstechnik handelt es sich um ein körpergerechtes, natürliches Verfahren, das mit sanften körpereigenen Zugkräften die verschobene Knochenstruktur selbstständig in seine Ursprungslage zurück gleiten lässt. Es wird mit der korrespondierenden Muskulatur und den Leitbahnen zusammengearbeitet und nicht über die Knochenstruktur eingerenkt. Letzteres wäre meist bei chronischen Schmerzsyndromen eine Kontraindikation.
  3. Der Körper bewegt unser Inneres, unser Inneres bewegt den Körper
    Unsere innere Haltung ist das Ergebnis von Erkenntnis und Erfahrung. Sie drückt unsere grundlegenden Ideen sowie Vorstellungen aus. Unsere innere Haltung steht im Zusammenhang mit unseren Gefühlen. Gefühle werden in Abhängigkeit davon ausgelöst, wie unser Geist eine Situation bewertet, also wie wir über eine Wahrnehmung „denken“. Unser Geist wählt also aufgrund bisheriger Erfahrungen einen zur Wahrnehmung passenden Gedanken aus und bewertet die erlebte Situation.
    Unser Körpersystem versucht permanent zwischen der inneren Haltung und der erlebten äußeren Welt auszugleichen, um uns in eine harmonische Mitte zwischen Aktivität und Passivität, zwischen Tun und Ruhe, zwischen Gefühl und Verstand zu bringen. Angesichts mancher Lebensschwierigkeiten kann unser Körpersystem diesen Ausgleich nicht mehr schaffen. Die Emotionen übernehmen die Führung der Körpersysteme und unser Innenleben bewegt unseren Körper in Richtung Verspannung und Schmerz. Durch eine körperorientierte Behandlung der inneren Haltungsmuster in Kombination mit der Kraft der Entscheidung, seinem Leben eine neue Richtung zu geben, sortiert und verändert sich die innere, schmerzhafte Bewegtheit. Das Fliessgleichgewicht kommt in Harmonie. Der Ausgleich zwischen innerer, körperlichen und äußerer Welt wird wieder herstellen kann. Die inneren und körperlichen Schmerzen lassen nach.

Kostenerstattung

Rechnungen der Praxis werden an die GebüH (Gebührenordnung für Heilpraktiker 1985) angelehnt erstellt. Die heilpraktische Behandlung ist eine Behandlungsform, die von den gesetzlichen Krankenkassen in der Regel nicht erstattet wird. Von privaten Krankenversicherungen / Beihilfestellen / Zusatzversicherungen wird auf der Grundlage des von Ihnen abgeschlossenen Vertrages ganz oder teilweise erstattet.